Fashion

Winterjacken-SewAlong Zwischenstand: Erste Teile ausgeschnitten

WJSAL15 - Teil 1/4

Winterjacken-SewAlong? Oder kurz: WJSAL
Ja, dWJSAL15_2_neua mache ich ganz spontan mit, denn ich bin noch mittendrin, oder gut dabei, beim Nähen meines Wintermantels 2015.
Hier findet Ihr mehr Info dazu: *KLICK*

Im letzten Blogbeitrag habe ich Euch meine Webergebnisse gezeigt. Nachdem ich mich bei der probeweisen Auflage der Schnittteile vertan hatte, musste ich die Entscheidung treffen, noch mal etwas nach zu weben.

Kari hat mir noch mal die richtige Wollpartie besorgt, so dass es morgen damit losgehen kann. Juchuh! Es ist ja noch genug Kette auf dem Webstuhl. Ich habe das hellblau gewebte Stück noch einmal zurückgewebt, und werde dann erstmal in petrol weiter weben. Das sind dann etwa noch mal 140 cm in 60 cm Breite. Daraus werde ich die Ärmel und den hinteren Besatz zuschneiden.
Den Rest der Kette mache ich dann mit hellblau. Was ich daraus mache, das überlege ich mir noch. 🙂

Ich habe mich doch für meinen Lieblingsmantelschnitt entschieden. Keine Experimente! Den Schnitt habe ich etwas verändert. Es wird nur ein kleiner Bubikragen, aber der Rest ist wie gehabt, hier und hier. Da könnt Ihr sagen, was Ihr wollt, ich liebe diesen Schnitt einfach.

Alte Regel: Never change a passenden Pattern, oder so…

WJSAL15 - Teil 1/5

WJSAL15 - Teil 1/1

Ganz schön aufregend! Bevor die Teile aus dem Stoff ausgeschnitten werden können, muss ich sie mit einem Zickzackstich umnähen. Na, das ist ja was für mich! GAR NICHT!

WJSAL15 - Teil 1/2
Ich habe versucht mit ordnungsgemäßen Mitteln die Teile auf den Stoff zu malen. Nix zu machen, Schneiderkreide und Wunderstifte sind auf dem Stoff nicht sichtbar. Die gute Schneiderin würde jetzt die Teile erstmal mit Heftgarn vorzeichnen. Och nööö, das könnt Ihr von mir nicht ernsthaft erwarten! Ich würde glatt das Nähen aufgeben, wenn man mich zwänge, mehr als Paspeltaschen oder Paspelknopflöcher mit Heftgarn zu nähen. Echt.

Wahrscheinlich werde ich gleich vom Weben und vom Nähen ausgeschlossen, wenn ich Euch gestehe, dass ich einfach einen schwarzen Flipchartmarker in schwarz genommen habe, um die Teile auf den Stoff zu zeichnen. 🙂
Selbstverständlich erst, nachdem ich total sicher war, dass ich die Teile an der richtigen Stelle festgesteckt hatte. Dann habe ich den Stoff unter die Nähmaschine geschoben und mit Zickzackstich umnäht, damit nichts ausfranst.

WJSAL15 - Teil 1/4

Zum Nähen habe ich den Quiltingfuß genommen, so konnte ich den Stoff fröhlich unter der Nähmaschine hin und her ziehen. Cooles Teil.

Nach 3-4 Teilen habe ich die Teile erst mit ein wenig Abstand ausgeschnitten, und dann umnäht. Das ging auch sehr gut, und das war viel leichter zu navigieren. Das Waschen hat den Stoff doch mehr fixiert, als ich zunächst angenommen hatte. Gewebt habe ich übrigens mit dem VAMSEGARN in der Nr. 76 (Petrol) aus Norwegen.

WJSAL15 - Teil 1/3

Verschnitt! Uahhh! Aber so ganz konnte ich das nicht vermeiden. Ich habe es überlebt, nach drei – vier Likörchen hatte ich mich wieder beruhigt.

 

Die Knöpfe habe ich auch schon gefunden:


Jetzt überlege ich noch, wie weit ich den Mantel mit dieser Baumwollnäheinlage unternähe. Ich hätte so gerne besonders im oberen Bereich an den Schultern mehr Stand.
Welche Erfahrung habt Ihr damit gemacht? Hat jemand hier einen guten Tipp für mich? Das wäre klasse. 🙂

 

voriger Beitrag
nächster Beitrag

You Might Also Like

  • Mema
    2. November 2015 at 22:43

    Ich bin sehr sehr beeindruckt!! Den Stoff auch noch selber weben. Ich habe einen kleinen Vierschäfterrahmen geerbt und habe vor einigen Jahren mal ein wenig gewebt. Alleine die Kette zu schären und auf den Stuhl aufziehen… und dann gleichmäßig aufspannen und dann mit Gleichmut weben und regelmäßig anschlagen… Und dann das Gewebe wieder zerschneiden und den Mantel nähen. Großartig. Ich freue mich auf den Ergebnis.
    Schöner Gruß
    Mema

    • SanDi
      3. November 2015 at 11:20

      Liebe Mema,
      vielen Dank. 🙂 Ohne meinen Webkurs, inkl. der ermutigenden Worte meiner Webmeisterin würde ich das überhaupt gar nicht schaffen.
      Ja, das ist schon echt viel Arbeit. Zuerst dachte ich, dass die Idee nur ein kleiner Spleen ist. Leider verschwand die Idee nicht aus meinem Kopf, und für den Kurs erschien die Idee auch realistisch. Dann habe ich losgelegt. Aber über jeden neuen Schritt denke ich erstmal intensiv nach. Das ist schon irgendwie neu für mich. 🙂
      Liebe Grüße
      Sandra

  • Naehkatze
    3. November 2015 at 08:56

    Auch ich bin sehr beeindruckt. Habe niemals daran gedacht, dass sich jemand einen Stoff weben könnte. Jetzt bin ich natürlich sehr auf deine weiteren Schritte gespannt. LG Carola

    • SanDi
      3. November 2015 at 11:23

      Liebe Carola,
      genauso ging es mir auch. Ich habe die Idee auch erst für utopisch gehalten. Dann begann der Webkurs, meine Webmeisterin fand das gar nicht unrealistisch, und so legte ich los. Ohne die Anleitung im Kurs würde ich das nicht schaffen. Ich bin Anfängerin, habe aber viel Lust aufs Weben, weil es auch so schön entspannt. Außerdem sauge ich jede neue Erkenntnis wie verrückt auf. Jetzt bin ich gespannt auf jeden neuen Schritt.
      Liebe Grüße
      Sandra

  • Bettina Schöbitz
    3. November 2015 at 11:13

    W O W – menno, Du nötigst mir gerade eine Mordsportion Respekt ab. Wo ich stundenlang mit Gleichmut am Herd stehe und etwas koche, da flippst Du den Schuss durch die Kette und webst mal eben etliche Quadratmeter Stoff für ein feines Wintermäntelchen. Hammer, Frau Dirks.

    Ich bin schon volldolltotal auf das Ergebnis gespannt, denn die Farben finde ich total schön und Du wirst sehr frisch darin aussehen. Neee – ich kriege da so ein paar gerade Nähte an meiner Maschine hin, zum Kopfkissenverkleinern oder Hoseumnähen. Doch so richtig Klamotten selbst nähen – das war einmal. Doch wer weiß – vielleicht tauschen wir ja schon bald selbstgekochte Veggietüren aus der Manufaktur Issbaldfertig? gegen Handwebschals aus dem Hause Dirks 😉

    Ich wünsche Dir gutes Gelingen und genügend Geduld, damit Du einen sensationellen High-Fashion-Wintermantel über den Weihnachtsmarkt spazieren führen kannst.

    Happy sewing
    Bettina

    • SanDi
      3. November 2015 at 11:30

      Liebe Bettina,

      da haben wir beide unsere Leidenschaften gefunden! Während ich einfach nur rumsitze und webe, füllst Du massenweise Marmeladengläser mit neuen aufregenden Inhalten. 🙂
      Ich bin so gespannt auf die nächsten Schritte. War noch nie so aufgeregt beim Zuschneiden eines Stöffchens. Man lernt dieses Handwerk echt zu schätzen. Wenn das Mäntelchen endlich fertig ist, dann habe ich glatt einen guten Grund, spazieren zu gehen. *recherchiertschonmalpassendeStiefelchen*
      Dieses Geduld, das kann ich sehr gut gebrauchen. Ganz lieben Dank. <3
      Happy cooking
      Sandra

  • Franzi
    7. November 2015 at 13:41

    Weben kann ich nicht.. habe hier aber noch nen alten großen Schulwebrahmen. Beim nächsten Shop around the Blog werde ich ihn wohl mal anbieten. Sieht toll aus, was das Nähen angeht, ich habe gerade erst angefangen und fuchse mich Schritt für Schritt hinein.
    Liebe Grüße
    Franzi

  • YouTube aktivieren?

    Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?