Life!

Wie ich neulich Aquarellmalerei lernen wollte

Ich gebe zu, es war ein Kompromiss. Aquarellbilder an der Wand sind nicht so mein Ding. Ich möchte aber gerne lernen, wie das mit diesen Skizzenbüchern funktioniert. Hier meine 1. Versuche aus dem letzten Urlaub:

 Meine Aquarell-Reiseausstattung: Der süße kleine Kasten im Flachmann-Design (warum auch keinen Schnaps, statt Waser?) mit versenkbaren Reisepinseln

Zum Malen Espresso mit Braun gemixt, damit es genauso aussieht, wie in und an der Tasse.

Wirklich nicht leicht zu handhaben, diese verdammte Farbe.

Versuche mich an der detailreichen Landeswährung (Kroatien)

Der Hintergrund ist ganz mit Franck-Kaffee ausgemalt. Hm, zumindest duftet es gut.

Es ist aber auch wirklich nicht einfach, wo die immer so hinläuft, die Farbe. Pfft!

Ich nenne es: das Rovinj-Panorama

Ja, so ungefähr habe ich mir das vorgestellt. Aber, diese Technik…

Möchte rausfinden, was ich über die Aquarellfarbe wissen muss, um meine Ideen und Beobachtungen visuell festzuhalten. Da es keine Kurse für „Sketchbook-Aquarellmalerei“ gibt, melde ich mich zu einem Aquarellkurs in der örtlichen VHS an.
Der Ehemann frotzelt etwas von Rentner-Malwochenende, während ich mit meinem Material zum Kurs aufbreche. Er sollte Recht behalten, aber ehrlich gesagt war mir das völlig egal. Mir einfach 2,5 Tage lang die Zeit nehmen, um herum zu experimentieren und einfach zu malen, zu schauen, wie diese Farben funktionieren, großartig. Nur zu, dass die besten Momente der nächsten Ausflüge und Urlaube, in denen ich entspannt im Café sitze, leicht beschwingt im Sketchbook landen. Das war es mir auf jeden Fall wert.

Hier ein paar Ergebnisse aus dem Kurs:

Das erste „richtige“ Bild. Lerneffekt: Uhhh, aber immerhin kann ich Maikätzchen, jawoll!

So buntes Dingsbums-Experiment, aber mir gefällt das irgendwie. Vielleicht hänge ich ja doch mal was irgendwo auf?

Tulpenversuche, aber echt nur Versuche – War grad aktuell, im März

Ein paar sehr exquisite Herztulpen, Tulpenherzen?

The Tulpen-Masterpiece – I like, aber so richtig echt und wundere mich über mich selbst…

Mein Material: während des Kurses habe ich noch mal „aufgepimpt“ und mir einen großen Kasten und ein paar Farbtöpfe gekauft. Mir macht das Spaß, aber hauptsächlich in kleinen Büchern. An der Wand habe ich am liebsten Fotografien und gar nicht so viel Platz, falls mir da wirklich weitere Bilder gefallen. 🙂

Mein Namensschild, ‚künstlerisch‘ in Mitleidenschaft gezogen.

Mein Fazit:
Ich werde es wieder tun und auch den Herbstkurs buchen. Bei 2,5 Tagen Aquarellmalerei bekommt man den Kopf ganz schön frei.

Ach ja:
Im Urlaub nehme ich die Sketchbook-Malerei wieder auf. Sicher gibt es auch in Wales ein paar nette Dinge, die man in Aquarell festhalten kann. 🙂

voriger Beitrag
nächster Beitrag

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Anja
    6. Juni 2012 at 10:49

    Wow, was für tolle Bilder!! So ein paar Tage Kurs haben offensichtlich das künsterisch vorhandene Talent voll rausgebracht! Da bin ich aber neidisch, ehrlich!! Mein Aquarellkasten liegt seit Jahren unbenutzt im Schrank…vielleicht sollte ich mich auch mal anmelden…bevor ich das Rentenalter erreicht habe ;-))
    Gruß, Anja

  • Reply
    Barbara
    6. Juni 2012 at 11:12

    … ich bin sehr beeindruckt! Die ersten Versuche im Skizzenblock waren schon beachtlich. Aber dann sieht man deutlich den Vorher – Nacher – Effekt. Ich denke, dass der Kurs ein Naturtalent entdeckt hat. Ich habe auch seit einigen Jahren Aquarellfarben im Schrank – aber leider eben nur im Schrank – und bin über anfängliche Flächen nicht hinaus gekommen (jedenfalls nicht weit).
    Liebe Grüße
    Barbara

  • Reply
    SanDi
    6. Juni 2012 at 21:58

    Vielen Dank ! 🙂
    Naturtalent? Hm, öh nöö. Ich sage einfach mal: Lust und Spaß an der Freude machen das, obwohl man ja auch wirklich viel Geduld aufbringen muss. Insgesamt haben wir ja 12 -15 Bilder gemalt und dies ist die „Ausbeute“. Verdammt, es ist wie beim Fotografieren, wo ich auch immer viel aussortiere, nur dass das viel schneller geht. 😉

    Am Wochenende folgt der 2. Kurs, der Kurs, den ich seit Jahren buchen will, jetzt ist es soweit: Aktzeichnen. Ich bin gespannt, inwieweit es mir auch bei menschlichen Proportionen hilft. 🙂

    Für weitere Kurstipps bin ich sehr dankbar. 😉

    Liebe Grüße
    Sandra

  • Leave a Reply