Gartendings

Huch, da wächst noch was im Garten

Sandra Dirks - Erntefunde im Mikrogärtchen

Ja, also das hat mich wirklich erstaunt. Es ist sogar essbar. Es sind die ersten und einzigen Brombeeren, die ich überhaupt jemals angepflanzt habe. Sind sie nicht zauberhaft?

Sandra Dirks - Erntefunde im Mikrogärtchen

Sonst ist es im Mini-Gärtchen ganz verheerend. Er ist geradezu verlassen. Schade, dass wir seit etwa 6 Wochen die Terrasse kaum betreten, aber auf Grund der Mückenplage ist das auch gar nicht anders möglich. Jeder, der sich auf die Terrasse wagt, besonders gegen Abend, der wird gnadenlos zerstochen. Ein echtes Trauerspiel. Klar, dass ich so gar keine Lust mehr habe, mich draußen aufzuhalten, geschweige denn irgendwas schön zu gestalten.

Sandra Dirks - Erntefunde im Mikrogärtchen

Ganz schön lecker sehen die schon aus. Ob die wohl auch ein bisschen süß sind. Ich trau mich gar nicht, die zu ernten. Die sind gerade mein Garten-Highlight.

Sandra Dirks - Erntefunde im Mikrogärtchen

Sandra Dirks - Erntefunde im Mikrogärtchen

Ja, die sind wohl eher Zierde. Die habe ich dem Ehemann angepflanzt, aber er wollte sie auch nicht probieren. Nun denn: Statt Blüten. 🙂

Sandra Dirks - Erntefunde im Mikrogärtchen

Außer Rasenmähen kommt da jetzt nicht mehr viel. Sehr enttäuschend, dieser Gartensommer 2017.
Die Rosen waren in diesem Jahr kaum anwesend. Es gab generell mehr Grünzeug, als Blüte. Der gesamte Sundowner-Roséwein, den ich extra für laue Sommerabende bestellt habe, der liegt noch im Keller. Ob ich da wohl Glühwein draus mache?

Ich sag dir was: Ich wünsche mir jetzt einen echt saukalten Winter, damit ich im nächsten Jahr wieder wie gewohnt mückenfrei bis in die Puppen auf meiner Terrasse herumhängen kann.

Und wie ist dein Spätsommer?

0
voriger Beitrag
nächster Beitrag

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Bettina Schöbitz
    28. September 2017 at 09:31

    Hi Sandra,

    ja, auch auf der Ackerparzelle war dieses Jahr „irgendwie anders“. Megaviele Gurken, kaum Rote Bete. Erstmals diese fiesen, fetten, braunen Nacktschnecken (sie haben sich ausgerechnet MEINEN Spitzkohl ausgesucht…heul). Im Gegensatz zu Euch haben wir hier allerdings verdammt wenig Mücken und überhauptiges Insektengesummsels. Ich habe fast keine Bienen gesehen und nur wenige Wespen – sogar in Zeiten des Pflaumenkuchens! Dafür bei uns hier in der Nähe der Äcker halt jede Menge dicke Schmeißfliegen…. braucht auch kein Mensch!

    Deine Brombeeren sehen toll aus. Sie sind ja eh erst reif, wenn sie sich ganz leicht abzupfen lassen. Könnte sein,dass sie noch etwas hängen bleiben wollen 😉

    Ach – und die Chilies? Die sehen doch phantastisch aus. Wenn Du die nicht magst….also mir fallen da ein paar nette Rezepte ein. Wenn sie also – nach der „statt Blumen“-Phase am Strauch trocken werden, bitte nicht wegwerfen. Wenigstens die Kerne aufbewahren fürs nächste Jahr. Oder eben doch noch zum Kochen verwenden oder als Geschenkanhänger weiterverschenken. Da fällt DIR doch bestimmt was zu ein ;-)))

    Jetzt soll ja angeblich erstmal ein megastrenger Winter kommen. Du darfst also für 2018 auf ein mückenreduziertes Gartenjahr hoffen. Wenn die Meteorologen sich nicht geirrt haben sollten….

    Ich wünsche Dir einen stichfreien Spätsommer und ein dickes Vorfreude-Grinsen auf 2018. Ich freue mich auf weitere Posts von Dir!

    Herzlich
    Bettina

  • Leave a Reply